17.01.2009

DSA-Abenteuer: Unsinn in Aventurien (Teil 2)

Helden:
Goblin (Rattenfänger)(Ich);
Mensch (Krieger)
Mensch (Magier)
Mensch (Taugenichts(Der ist sozusagen noch auf der Suche nach einer Berufung))

Am nächsten Tag gingen wir zum Hafen. Das Fell des Golbin war wieder normal feuerrot.
Am Hafen angekommen blieben wir vor dem Schiff stehen, da wurde der Magier wieder von der Haselnuss verprügelt, weil er sich öffnen wollte. Der Magier rannte dann nach einem etwas längeren Kampf auf das Schiff, fragte irgendjemanden auf dem Schiff, ob es hier irgendwo einen Nussknacker gibt. "Ja, natürlich gibt es hier einen. In der Küche."
Der Magier holt sich den Nussknacker und versucht die Haselnuss zu knacken. Die Haselnuss bleibt heil und fängt an heiß zu werden, bis das Metall des Nussknackers schmolz und die Haselnuss von einer Schicht überzogen war.
Der Magier lies es daraufhin fürs erste bleiben.
Als alle dann auf Maraskan angekommen sind quartierten sich alle in ein Gasthaus ein. Mitten in der Nacht stand der Krieger auf um sich etwas zu trinken zu holen. Auf dem Weg dorthin wurde das Gasthaus plötzlich von einem rieseigen Feuerschwall erfasst. Das Haus brannte und der Krieger weckte die 3 anderen Helden auf um aus dem Haus zu fliehen. Als sie draußen waren, sahen sie einen Purpurdrachen davon fliegen in Richtung Wald.
Die Gruppe folgt ihm und irgendwann verlieren sie die Spur. Da es dunkel war, zündeten zwei der Helden Fackeln an, die sie dabei hatten. Plötzlich flog die Haselnuss in eines der Feuer und sendete einen hellen Lichtstrahl in die Richtung des Drachen. Daraufhin fanden die Helden ihn auch. Der Drache sprach die Helden an (was er sagte weiß ich nicht mehr. XD) und es begann ein Kampf. Die Helden sahen, dass der Drache am Hals eine kürzliche verheilte Wunde ist. Die Helden landete zwei Treffer auf die Wunde.
Plötzlich wurde der Goblin vom Drachenfeuer erfasst, doch er überlebt ohne Schaden. Es stellte sich heraus, dass der Haarmantel den er anhatte in Wirklichkeit aus Drachenschuppen besteht, dass heißt er ist immun gegen Feuer.
Nach einer Weile beschlossen die Helden, dass der Goblin die Haselnuss nimmt und ihn die Wunde am Hals des Drachens steckt. Er schaffte es, und der Drache wurde plötzlich völlig ruhig und begann eine philosophische Unterhaltung mit den Helden, größenteils mit dem Magier. Der Drache wusste nicht was er hier machte, hatte vergessen dass wir vor einese Sekunde noch gekämpft hatten etc. Nachdem der Drache und der Magier mindestens 30 Minuten Realzeit sinnlos rumredeten, sahen die Helden langsam ein, dass es keinen Sinn hatte und gingen zurück in das Dorf aus dem sie kamen. Als sie wieder im Gasthaus waren, erwirkte der Magier irgendeine magische Fähigkeit dessen Namen ich vergessen hatte. :P
Durch diese Fähigkeit wurden wir aus einer Illusion ausgeschlossen und fanden uns geistlich in einen Raum wieder, obwohl wir körperlich in ganz verschieden Räumen des Gasthauses sind.
Ihr seht es wird kompliziert. XD
Nach ein paar Minuten machte er Zauberer schon wieder diese Fähigkeit und wir fanden uns im Dorf gaaaaaanz am Anfang wieder. Es war also bis jetzt wirklich alles bloß eine Illusion. Es ist alles nie wirklich geschene.
Wir sahen eine Gruppe alter Menschen und sprechen eine Dame an. Der Magier ging sofort auf 180: "Hören sie mal! Was zur Hölle passiert hier???"
Irgendwie kommt der Magier dann darauf, dass diese Illusion von dem Mädchen kamen, die uns in der Illusion die Haselnuss, das Goblinfell und den Beutel gegeben hatte.
Die Helden befragten die Dame, ob in diesem Dorf irgendwann mal ein junges Mädchen gestorben ist. Sie erzählt dann, dass ihre Tochter vor 50 Jahren mit 7 Jahren beim segeln ins Wasser fiel und ertrunken ist.
Nach einer Weile setzte der Magier zum vierten mal diese Fähigkeit ein und wir waren immer noch in diesem Dorf. Diesmal standen dort aber junge Menschen. Wir sprachen wieder eine Frau an und fragten sie ob sie eine Tochter habe.
"Nein, ich bin erst 18."
Sie fragten auch ob sie schwanger sei, aber diese stimmte auch nicht.
Dann sagte der Magier:
"Okay, merken sie sich eines, sollten sie jemals eine Tochter erhalten, gehen sie niemals mit ihr auf See! Sie wird ertrinken!"
Die Frau: "Okay, da sie uns vor dem bösen Herscher dieses Dorfs befreit haben (im Abenteuer davor), werde ich ihren Rat befolgen."
Dann fügte der Magier noch aus Spaß hinzu:
"Ach ja, und nennen sie ihre Tochter Putiteck!"
Daraufhin sah die Frau den Magier komisch an und antworte nur "ok" oder so.
Dann war das Abenteuer zu Ende.


Meine Fresse... Das ganze Abenteuer lang hörte man immer von irgendjemand, "Was zur Hölle passiert hier die ganze Zeit?" oder "Was soll der Blödsinn?".
Fast das ganze Abenteuer lang, sind wir sinnlos in einer Illusion umhergewandelt und die Endaufgabe war so simpel. Wir musste bloß den Tod eines Mädchens verhindern.

Meine Güte war das ein verwirrendes und skurriles Abenteuer... O.o

Kommentare:

  1. Wie hieß das Abenteuer? Das muss ich auch mal mit meiner Gruppe spielen :-)

    AntwortenLöschen
  2. Oh sorry. Das Abenteuer hat eigentlich keinen Namen und gibts auch in keinem Buch. Das wurde spontan aus dem Kopf gemacht, ohne Vorlage.
    ;-)


    mfG Matze

    AntwortenLöschen