29.10.2009

Kauhaus Cop (2009)

Kaufhaus Cop (2009)

Kevin James hat schon lange bewiesen, dass er ein guter Comedian ist. Mit King of Queens wirkte er in einer weltweiten Erfolgsserie mit und zeigte mit “Chuck & Larry – Wie Feuer und Flamme”, dass er auch in Spielfilmlänge eine gute Figur abgibt. Nun ist Anfang diesen Jahres sein neuester Film im Kino gezeigt worden: “Der Kaufhaus Cop”

Es geht um Paul Blart. Sein Traum ist ein Polizist zu werden doch leider leidet er an einer Art Schlafkrankheit dank der er den letzten Zulassungstest verpatzt hat. Nun heißt es für ihn wieder zurück ins Kaufhaus um dort für Sicherheit zu sorgen. Dort trifft er auf Kioskangestellte Amy in die er sich sofort verliebt. Eines Tages macht sich dann eine Bande in dem Kaufhaus breit und nimmt Geiseln um an Geld zu kommen. Unter den Geiseln ist auch Amy und Paul wird zu dem größten Hindernis zwischen den Geiselnehmern und dem Geld.

Ich wartete ein halbes Jahr lang, bis ich den Film endlich sehen konnte. In dieser Zeit wuchsen meine Erwartungen immer mehr und in meinen Zimmer hang sogar schon ein passendes Kinoplakat bevor ich den Film gesehen hatte. Spätestens als mich ein guter Freund davor warnte, bloß nicht zu viel zu erwarten befürchtete ich, was auf mich zukommt. Nun habe ich den Film gesehen. Mein Kumpel hatte recht…

Der Film enthält den erhofften typischen Kevin James-Humor und es gibt ein paar gute Szenen, aber dennoch hat der Streifen ein großes Problem. In den ganzen 87 Minuten habe ich maximal 2 bis 3-mal wirklich gelacht. Vieles ist vorhersehbar, Mainstream-Humor oder einfach nicht witzig. Das einzige besondere am Film ist Kevin und die häufige Benutzung dieses komischen Gefährts namens ‘Segway’. Ansonsten ist der Kaufhaus Cop wirklich nichts besonderes und er ist es nicht wert ihn in die DVD-Sammlung aufzunehmen. Da leiht man sich den Film lieber aus einer Videothek aus, denn mehr als einmal braucht man den wohl nicht zu sehen. Allerdings empfehle ich die entfernten Szenen durchzugucken. Einige davon sind besser als die meisten Witze im Hauptfilm; schade, dass diese rausgenommen wurden.

Fazit: Nichts besonderes. Kevin James ist der Köder, aber der eigentliche Film ist Mainstream-Kost mit wenig Witz. Für Kinder vielleicht noch ertragbar, aber für erfahrene Filmfans nur maximal einen Blick wert.

Ich vergebe 6 von 10 Segways.

Kommentare:

  1. Zumindest fand ich den Film bei zweiter Sichtung mit meinem Bruder nicht schlechter, was ja auch was für sich hat. Stirb Langsam im Kaufhaus mit dem sympathischen Pummelchen in Höchstform. Für Zwischendurch ganz nett.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das ist auch eine verständliche Meinung zum Film.
    Würde dennoch jeden hohen Preis der für die DVD/Blu-ray verlangt wird vermeiden, denn viel ist es wirklich nicht wert; Dafür hat es einfach zu wenig zu bieten.

    AntwortenLöschen