21.04.2011

DVD-Update - 21.4.11

Yeah, das DVD-Update ist wieder mal verspätet...


Yo-Yo Girl Cop
(2006)

Ich hatte mich total auf den Film gefreut. Ein asiatischer Trash-Film über eine Undercover-Agentin mit einem metallenen Yo-Yo als Waffe. Das Intro zum Film war auch extrem cool: Während die Credits am Anfang über den Bildschirm wanderten, gab es eine schwarze Silhouette auf rotem Hintergrund zu sehen, die tatsächlich echt coole Tricks mit Yo-Yo's hinlegt. Meine Erwartungen wurden dadurch noch weiter gehyped, doch der Filme selber war ein ziemlicher Flop. Das Yo-Yo wurde so gut wie nie benutzt, vorallem nicht im Kampf. Und die Story selber hatte es auch nicht wettmachen können.
Es ging da nämlich dann um eine Gruppe von Möchtegern-Bombenbauern und Attentätern auf der Schule und das hatte alles mit einer tragischen Hintergrundgeschichte von einer der Nebenrollen zu tun etc.

War einfach eine echte Enttäuschung. Es hätte so cool sein können.

Ich vergebe 6 von 10 Yo-Yos, größtenteils wegen dem coolen Intro.




Little Miss Sunshine (2006)

Die kleine Olive darf beim Kinderschönheitswettbewerb "Little Miss Sunshine" mitmachen und die ganze Familie fährt quer durch Amerika um sie zu unterstützen. Dabei muss man aber wissen, dass es eine echt abgefuckte Problemfamilie ist: Zum Beispiel der Opa ist ein ständig notgeiler Drogensuchti, der Onkel (oder wer das war) ist selbstmordgefährdet und hat einen gescheiterten Versuch erst kürzlich hinter sich gebracht und mein Favorit, der vollkommen atheistische Sohn, der sowieso jeden hasst, hat sich vorgenommen nie wieder zu sprechen, bis er beim Militär ein Jetpilot wird.

Der Film ist einfach nur genial, von vorne bis hinten. Die Charaktere sind super interessant und es verbindet eine großartige Mischung aus Drama und Komödie.

Definitiv jedem zu empfehlen!


Ich vergebe 8 von 10 Kleinbussen.




Paranormal Activity (2009)

Man war ich auf den Film gespannt! Schon als ich den Trailer damals das erste Mal gesehen hatte wusste ich, den muss ich sehen. Leider kam der Film in keinem Kino in meiner Nähe und ich musste auf die DVD warten.

Wer es noch nicht weiß, es geht um um eine Pärchen, die zu Hause von einer Art Poltergeist heimgesucht werden. Sie kaufen sich eine Kamera und nehmen alles auf, was passiert. Doch nach ein paar Tagen gerät alles völlig außer Kontrolle.

Jeder hat bestimmt schon mitgekriegt wie gut "Paranormal Activity" angekommen ist. Viele waren begeistert von dem Film und sprachen von einem Film, der "endlich mal wieder gruselig" ist.
Der Film war auch wirklich mal wieder gruselig, denn bei diesem Film konzentriert man sich nicht auf spektakuläre Effekte oder viel Blut sondern einfach nur die ungemütliche Atmosphäre. Um so länger man den Film sieht, umso unangenehmer wird die Atmosphäre, bis zum großen Höhepunkt am Ende. Der haut richtig rein.
Ich finde allerdings nicht, dass der Film jetzt wirklich so ein Knaller ist, wie viele sagen. Paranormal Activity hat zwar wirklich viel Gutes, aber man hätte doch auch einiges - vorallem am Anfang - schneiden können. Und das Ende kommt mir auch ein wenig übertrieben vor, da gefiel mir das alternative Ende im Bonusmaterial der DVD besser, da es simpler war.

Paranormal Activity ist auf jedenfall sehenswert!

Ich vergebe 7 von 10 Überwachungskameras!




Mission to Mars (2000)

"Mission to Mars" war auch schon vorher in meinen Besitz. Der Grund eines Neukaufs war, da ich nur so eine blöde Magazin-Version hatte und da ich den Film wirklich sehr mag, wollte ich mir dann die richtige 2-Disc-Kaufversion kaufen.

Es geht darum, dass im Jahr 2020 die ersten Menschen zum Mars geschickt werden. Dort passiert allerdings ein mysteriöser Unfall und es wird sofort ein Rettungsteam losgeschickt um die Lage zu überprüfen. Und dort machen sie eine unglaubliche Entdeckung.

Vorher, wie nachher find ich den Film echt unterhaltsam. Auch, wenn die Inhalte des Films vielleicht nicht besonderes sind für heutigen Standard, aber ich habe - Gott weiß warum - auch noch nach den 8. Mal gucken keine Langeweile. Ich liebe Gary Sinise und die Effekte. In einer Szene wird zum Beispiel einer der Astronauten von einem seltsamen Wirbelsturm getroffen und rotiert so schnell, dass die Körperteile auseinander fliegen. Aber abgesehen davon ist der Film nicht besonders blutig oder gore-reich, was absolut kein Minuspunkt ist.
Hier liegt das Interesse sowieso eher auf die Freundschaften und anderen Beziehungen zwischen den Teammitgliedern.
Auch das Making-Of, das auf dieser DVD-Version drauf ist, war verdammt interessant.


Ich vergebe 7 von 10 Raumschiffen!




Die Drei ??? und das verfluchte Schloss (2009)

Als Riesenfan der drei ??? musste ich nach "Die Toteninsel" natürlich auch "das verfluchte Schloss" gucken. Ich hatte allerdings schon vorher nichts gutes über den Film gehört, deshalb habe ich dann auch nichts großartiges mehr erwartet.

Es geht darum, dass Die drei ??? nach einem missglückten Einbruch bei Justus Jonas Onkel auf eine Videokassette von Justus verstorbenen Eltern stoßen. Auf dem Band befinden sich außerdem Hinweise auf ein altes Schloss, in dem der mysteriöse Wissenschaftler Terrill gelebt haben soll. Als sie dort ankommen treffen sie auf den örtlichen Sheriff und seine Tochter, die versucht Bob für sich zu gewinnen, da sie glaubt ihn aus einem früheren Leben zu kennen. Zusätzlich kommt der Erzfeind der drei ??? Victor Hugenay aus dem Gefängnis frei.

Es ist schon eine echte Weile her, dass ich den Film gesehen habe, aber ich weiß nocht, dass es ziemlich unspekatkulär war. Es war total spannungslos und nichts mehr im Vergleich zur Toteninsel. Ich glaube auch, dass das Buch wesentlich besser ist... wie immer...

Naja, weil es trotzdem nett war die drei ??? mal wieder zu sehen, vergebe ich 6 von 10 "Die drei ???"-Visitenkarten.




Joe's Apartment (1996)

Schon als Kind habe ich diesen verdammten Film geliebt und nachdem ich meine eigenen Schaben als Haustiere bekommen habe, musste ich den Film einfach nochmal sehen.

Es geht nämlich um Joe, der nach New York umzieht, um sein großes Glück zu machen. Doch kaum dort angekommen verliert er sein gesamtes Hab und Gut und zieht in eine kleine, völlig verschmutzte Wohnung, dessen Vorbestizerin schon umgebracht wurde, da das Haus abgerissen werden soll. Zum Glück ist die Wohnung voller sprechender Kakerlaken, die Joe direkt das Leben retten, nachdem die 'Auftragskiller', die auch die Vorbesitzerin auf dem Gewissen haben, wiederkamen und vor den sprechenden Insekten flüchten.
Während die sprechenden und singenden Schaben, angeführt von Ralph und Rodney Roach, Joe lieben, da er nie aufräumt und alles schön versifft hält, ist Joe die ganze Sache nicht geheuer und würde die Schaben gerne so schnell loswerden wie möglich.

Es ist einfach nur eine lustige, lockere MTV-gesponserte Komödie über sprechende und vorallem Queen-like singende Kakerlaken. Absolut genial und voller Ohrwürmer.
Eine Schande, dass es den Film in Deutschland nur auf VHS gibt.


Ich vergebe 7 von 10 Schaben!




Fast Food Nation (2001)

"Fast Food Nation" erzählt die Geschichte dreier Gruppen. Zum einen sind da die 'hohen Tiere' des Fast Food Ladens "Mickey's", die Probleme bekommen, als Gesundheitsprüfer Fäkalienreste im Fleisch der Burger finden.
Dann ist da noch eine Gruppe von Mexikaner die illegal einwandern und in der Fleischerei Arbeit suchen, aus der das Fleisch kommt, dass für "Mickey's" Burger benutzt wird.
Und zu guter Letzt gibt es die rebellischen Jugendlichen, die die Kühe befreien wollen, um sie vor der Schlachterei zu bewahren. Unter ihnen befindet sich auch Paul Dano (Der Emo aus "Little Miss Sunshine") und auch Avril Lavrigne setzt sich für die Kühe ein.
Ach ja, außerdem hat Bruce Willis ein kleines Cameo im Film.

Insgesamt war "Fast Food Nation" aber nichts besonderes. Es gab keinen Spannungsbogen, vorallem da man immer wieder zwischen den drei Gruppen hin- und hergesprungen ist, die irgendwie etwas und doch gar nichts miteinander zu tun haben.
"Fast Food Nation" ist eigentlich bloß ein großer Aufklärungsfilm über die Herstellung/Verarbeitung des Fleisches, welches wir am Ende essen. Allerdings in einen Spielfilm gepackt und ziemlich uninteressant umgesetzt.

Ich vergebe 5 von 10 Burger.
Mehr geht nicht.




Toy Story 1-3 Box (1995 - 2010)

Seit ich zum ersten Mal gehört habe, dass an "Toy Story 3" gearbeitet wurde, beschloss ich sofort zu warten, bis es alle Filme in einer Box gibt und dann zuzuschlagen.
Ich bin mit Toy Story 1 und 2 aufgewachsen und Toy Story 3 ist einer der wenigen Filme, die mich wirklich fast zum heulen bringen. Ohne Scheiß! Toy Story 3 klingt vielleicht nicht wie ein Film, zu dem man heulen müsste, aber es ist einfach, weil ich wie gesagt mit den ersten beiden Teilen aufgewachsen bin. Und da der dritte Teil davon handelt, dass Andy erwachsen wird und seine Spielzeuge nun abgeben muss, ist das schon ziemlich hart. Vorallem passt das alles so gut: Als ich den Film im Kino sah, war ich 17, genau wie Andy. Und dieser verdammte Film schlägt einen richtig in die Fresse wie schnell die Zeit vergeht.
Aber auch ohne den Grund, dass der die Toy Story Filme viel für mich bedeuten. Es sind einfach Meisterwerke! Toy Story 1 ist ein großartiges 'Märchen' für Kinder und ich liebe es immer noch heutzutage zu meinen alten Freunden zurückzugehen. Als würde ich in meine früheste Kindheit zurückgehen.
Toy Story 2 ist genau wie Nr 1 ein großartiger Film, den ich ebenfalls immer wieder gerne sehe.
Der dritte Teil ist einfach nur der perfekte Abschluss der Trilogie. Es war eine verdammt gute Idee, die Sache so enden zu lassen.

Die Box lohnt sich auf jedenfall für jeden Fan von Toy Story. Ich bin verdammt froh die gesamte Trilogie in meiner Sammlung zu haben.

Ich vergebe 10 von 10 Slinky-Figuren!




[REC] (2007)

Eeeeendlich in meiner DVD-Sammlung!
Einer der allerbesten Zombie-Filme überhaupt und mit einem meiner absoluten Lieblingsfeatures in Filmen: Die First-Person-Kamera oder auch die "Amatuerkamera", wie in "Blair Witch Project" oder "Cloverfield". Das macht alles noch viel intensiver!

[REC] handelt von einer Fernsehmoderatorin oder so, die mit ihrem Kameramann aufnehmen soll, was die Feuerwehr denn so den lieben langen Tag macht. Dann geht der Alarm los und Feuerwehrmänner samt Moderatorin und Kameramann machen sich auf den Weg in ein Mehrfamilienhaus. Dort stellt sich heraus, dass ein Zombievirus umgeht und das Gebäude wird von außen vollkommen verschlossen, so das jegliche Flucht unmöglich ist. Außerdem wird damit gedroht jeden zu töten, der auch nur einen Schritt nach draußen macht.

[REC] ist einfach ein absolutes Meisterwerk voller Spannung, mit coolem Style und einem der besten Horrorfilm-Enden aller Zeiten!

Absolut sehenswert!


Ich vergebe 10 von 10 Kameras!




Verschwörung der Superschurken (2002)

"Verschwörung der Superschurken" - Oder wie ich es gerne nenne "Mickys Clubhaus - Der Film" - ist praktisch die moderne Version des Disney Halloween Specials, welches in den späten '90ern und den frühen '00ern auf Super RTL einmal pro Jahr lief.
Wie die Serie "Mickys Clubhaus" ist es prinzipiell bloß eine Ansammlung an alten Disney-Cartoons oder zumindest Ausschnitten mit kleinen Clips aus Mickys Clubhaus zwischen den einzelnen Videos.
Es ist an sich nichts besonderes, aber wer die alten Disney Halloween-Specials vermisst und sie nirgendwo mehr findet (Ein Tipp: YouTube), für den ist "Verschwörung der Superschurken" kein rausgeschmissenes Geld.

Es ist okay, aber ich bleibe lieber beim Original. Ich hätte mir außerdem mehr von Mickys Clubhaus selber gewünscht. Selbst die Serie hat mehr Story zwischen den einzelnen Cartoons.
Ein Pluspunkt: Es gab eine längere Version eines Cartoons, den es nur verkürzt im genannten alten Halloween Special gab. Das war 'ne ziemlich interessante Sache.


Ich vergebe 6 von 10 Disney-Clips.




Jackass 2.5 (2005)

Als Jackass-Fan mit Stolz musste auch noch dieser Haufen Bullshit in meine DVD-Sammlung.
Es ist praktisch nur übergebliebens Filmmaterial und fehlgeschlagenes Zeug von "Jackass 2" in einen 60-minütigen Film zusammengepackt und auf DVD gepresst.
Ich wusste, dass es sich nur um Restmaterial handelt und deshalb erwartete ich nicht viel.

Und ja... es ist wirklich nichts für jedermann. Es ist wirklich nur Überbleibsel und nichts besonderes, aber da vorallem fehlgeschlagene Versuche und viel Behind-the-Scenes-Zeug dabei war ist es eigentlich für jeden Fan der Jackass-Leute ziemlich interessant.
Mein Lieblingspart war, als sie zu einem richtig, RICHTIG abgefuckten Voodoo-Kannibalen-Stamm gegangen sind, weil sie dachten sie würden da ein paar witzige Aufnahmen machen. Leider ging das komplett schief, bis sie die Ureinwohner fluchtartig verließen.

Wie gesagt: Für echte Jackass-Fans sehenswert, aber ansonsten nichts besonderes.


Ich vergebe 6 von 10 Krücken.




Mission: Impossible (1996)

"Mission: Impossible"? Meh.
Hatte mich eigentlich sehr gefreut, als ich den gekauft hatte. Irgendwie bin ich ja doch ein Fan von Tom Cruise, auch wenn er Scientologist ist. Deshalb wollte ich "Mission: Impossible" sehen, außerdem ist das einer der Filme, die jeder mal gesehen haben sollte.

Naja dennoch, ich bin eher enttäuscht gewesen. Nicht nur, weil solche Intrigen innerhalb von Agenten-Gruppen schon tausendmal gemacht wurden und mich deshalb kaum noch beeindrucken und weil vieles aus M:I schon so oft parodiert wurde, dass ich manches kaum noch ernst nehmen konnte. Zum Beispiel die eine berühmte Szene, in der Tom Cruise mit 'nem Seil aus dem Luftschacht vor einem PC hängt um irgendwas zu downloade oder so und fast ein Schweißtropfen den Alarm auslöste.

Aber nach wie vor, habe ich schon wesentlich schlechteres gesehen.

Ich vergebe 6 von 10 Schweißtropfen.




LEGO - Die Abenteuer von Clutch Powers (2009)

Hey, der erste LEGO-Film! (Abgesehen von den Bionicle Zeug)

War sehr interessiert, auch wenn ich schon vorher sicher wahr, dass es bloß ein durchschnittlicher Kinderfilm sein wird.

Aber zu erst mal die Story:
Von einem Gefängnisplaneten ist ein böser Zauberer ausgebrochen, der jetzt die Weltherrschaft an sich reißen will (Natürlich).
Klingt originell, wird aber nicht ausgenutzt.
Im Grunde ist es bloß die Heldengruppe - bestehend aus dem hochnäsigen, selbstverliebten Clutch Powers, dem Sprengstoffexperten, dem Ingenieurmeister und einer Historikerin oder so was - die versucht das Schloss des bösen Magiers zu stürmen und dingfest zu machen. Das Highlight dabei sind wahrlich die beiden tollpatschigen Skelette, die dem Zauberer als Handlanger dienen. Die brachten den ein oder anderen Witz rüber, aber insgesamt war das alles nicht besonderes.
Für Kinder sicherlich lohnenswert, aber ansonsten...

Hab leider nicht viel mehr darüber zu sagen, deshalb hier die Endnote:

Ich vergebe 6 von 10 LEGO-Steinen!




James und der Riesenpfirsich (1996)

"James und der Riesenpfirsich" ist die Verfilmung des gleichnamigen Kinderbuchs von Roald Dahl. Es handelt vom Jungen James, der von seinen bösen Tanten zu den erniedrigsten Arbeiten, machen sich ständig über ihn und seine toten Eltern lustig und geben ihm kaum etwas zu essen.
Eines Tages trifft James einen seltsamen Fremden, der ihm magische Krokodilszungen gibt, die seine Wünsche erfüllen sollen. Unglücklicherweise verliert er diese und einige der weghüpfenden Dinger lassen einen Pfirsich am alten verkümmerten Baum wachsen, der eine gigantische Größe erreicht.
Die bösen Tanten nutzen das aus und lassen Gäste den Pfirsich für Geld sehen. Irgendwann krabbelt dann James in diesen Pfirsich hinein. Dort verwandelt er sich zu einer Stop-Motion-Figur und trifft eine Gruppe von Insekten: Ein Paranoiden-Regenwurm, ein Gentleman-Graßhüpfer, ein mütterlicher Marienkäfer, die Spinne, die eigentlich lieber alleine ist, der angeberische Draufgänger-Tausendfüßler und die so-gut-wie-taube Frau Glühwürmchen.
Gemeinsam mit den Insekten und dem Pfirsich versuchen sie dann zusammen in die Stadt der Wunder, New York, zu kommen.

"James und der Riesenpfirsich" ist ein skurriler Kinderfilm mit einer wunderbaren Stop-Motion-Technik und jede Menge Gesangseinlagen. Vorallem beinhaltet es einige ziemlich dunkle Sachen. Die bösen Tanten zum Beispiel sind wirklich abartige Kreaturen.
Ich habe den Film schon seit Jahren nicht mehr gesehen, muss aber sagen, dass ich als Kind wesentlich mehr Spaß damit hatte. Es ist noch immer ein ziemlich guter Film, aber definitiv besser für Kinder geeignet. Naja, gut... Wer hätte das nicht erwartet, bei einer Kinderbuch-verfilmung.

Ich vergebe 6 von 10 Pfirsichen.




Folgende DVD's habe ich noch nicht gesehen:

Passion Christi (2004)

Japp, Mel Gibsons Verfilmung der letzten Stunden Jesus Christi.
Wollte den Film einfach schon immer mal sehen. Bin zwar beim besten Willen nicht gläubig, aber die Geschichte um Jesus gehört irgendwie doch zu meinen Lieblingsmärchen.

Bin auf jedenfall schon gespannt!












New York, New York (1977)

Habe den Film ursprünglich nur wegen des berühmten Songs "New York, New York" sehen wollen. Doch der Fakt, dass Robert DeNiro die Hauptrolle spielt macht mich noch gespannter.

Es geht übrigens im Grunde nur um das Show- und Liebesleben des Saxophonisten gespielt von Robert DeNiro und der Sängerin gespielt von Liza Minnelli.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen